Joschi


Mkondo wa Simba sure RR what else Joschi



Das ertse Pipi im Garten ist gemacht, die erste Mahlzeit vertilgt. Alles etwas seltsam,
aber er schlägt sich tapfer........er hat seinen Platz gefunden.

Joschi geht es sehr gut umd er strengt sich an, alle Rekorde zu brechen: derzeit 20 Kilo,

ein echter Brocken.....


He is doing so well ... and growing very fast


anbei noch zwei Bilder von Joschi auf einem Lieblingsplatz, brezelbreit auf dem Treppenabsatz, wo jeder immer über ihn rübersteigen muss. Aber dabei sein ist alles,

immer mittendrin, alles andere ist nichts für ihn. Wobei, derzeit ist es sehr anstrengend für ihn, wo den ganzen Tag Leute durchs Haus gehen. Normal hat er vormittags ein paar Stunden wo er den Morgenspaziergang ausschläft. Aber jetzt sind ja die Kinder zuhause,

Misa und ich arbeiten beide von zuhause. Viel los.

Vor etwa 4 Monaten ist Joschi beim Toben im Garten an irgendetwas hängengeblieben,

ich denke es war ein Baumstamm mit einem abgebrochenen Ast, wir wissen es aber nicht.    Wir haben alles abgesucht, wegen Joschi, aber auch der Kinder wegen,

haben aber nichts gefunden.

Der Ast, so stell ich mir das vor, hat auf dem Fell nach hinten gedrückt bis die Haut nachgegeben hat. Ein handgrosser Lappen hat sich aufgestellt und ist an der Vorderkante 15cm vertikal aufgerissen, und dann waagerecht in der Mitte durchgerissen.

Er hatte also zwei dreieckige Hautlappen jeweils von der Grösse einer halben Hand.

Das war schon heftig, sicher 2 cm tief, die Haut einfach zurückgeklappt.

Der Arzt hat es zugenäht und es ist grossenteils angewachsen, aber zuerst hat er geleckt und als er eine Halskrause hatte hat er es mit dem Fuss aufgerissen. Die Narbe wird sicher bleiben, aber noch kleiner werden. Man gewöhnt sich dran....

Er hat auch 2 kleinere Narben, die man aber kaum sieht von anderen Hunden.

Er geht gutmütig zu anderen Hunden, die dann erst interessiet reagieren, aber irgendwann von seinem übermütigen Spielen genug haben, zumal er eben auch fast allen Hunden physisch überlegen ist. Er wird sicher irgendwann lernen auch von einem kleineren Hund ein "nein" zu respektieren ist, im Moment wird er dafür noch gelegentlich gezwickt.

Er ist auf jeden Fall kein Hund der Beissereien oder auch Balgereien anfängt.

Die Narbe ist nicht besonders schön, aber sie akzentuiert die ausgesprochene Schönheit von Joschi. Sobald die Leute erst einmal über seinen schiere Präsenz hinwegkommen

(er ist schon sehr beeindruckend, jedes mal wenn wir nun einen Mechelse Herder oder Dobermann sehen denken wir: wie putzig und klein)) ist jeder begeistert ob seiner Schönheit und ob seines Charakters: enthusiastisch, liebevoll, das jugendliche Ungestüm weicht jetzt gelegentlich schon einem etwas ruhigeren Charakter. aber nicht allzu oft.

Für die Kinder ist er der wichtigste Mensch der Welt (das haben sie unabhängig voneinander in der Schule gesagt), er ist gutmütig, freundlich und den Kindern gegenüber nachsictig.

Für mich und Misaelle unser liebes Riesenbaby, und er verschönt uns den Alltag und insbesondere diese grimmige Lockdown-Zeit.

Ich gehe jeden Morgen von 5.30 bis 7.00 in den Wald wo er frei laufen kann,

ich mache dann 6-8km, er wesentlich mehr. Er hat schon Bekanntschaft geschlossen mit Rehen, Wildschweinen, Hasen, Radlern, Joggern, dem Förster und seinem Hund.

Vor den Wildschweinen, einer Überraschungsbegegnung für alle Beteiligten hat er mich sehr eindrucksvoll beschützt, hat sich zwischen sie und mich geschoben, hat sie immer wieder gestellt während ich mich zurückgezogen habe.

Eindrucksvoll, man nimmt ihm den Löwenjäger wirklich ab.

Gerade ist auch mein Mountainbike angekommen und wir fangen nun langsam mit DogJoring (CaniVTT) an, damit er morgens seine Bewegung bekommt. Mittags um 15.00 führt ihn unsere Kinderfrau ein oder 1 1/2 Stunden aus. Wir wussten es nicht als wir sie angeheuert haben, aber sie ist im Nebenberuf ausgebildete Hundetrainerin, gut für beide, denn ein Dickschädel ist Joschi schon auch. Naja, und abends geht es dann nochmal ums Karree.

Die Hasenzugmaschine zum Hetzen ist nun auch wieder einsatzbereit,

aber dafür ist er noch etwas jung, damit warte ich noch 6 Monate.

Irgendwann will ich auch noch Mantrailing anfangen, aber in den letzten 6 Monaten war so viel los, jetzt auch noch Corona. Meine Firma liefert Anlagen und Tests gegen das Virus und Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was derzeit im Medizinwesen für ein Trubel herrscht.

Die Familie einschliesslich Joschi ist da ein gutes Antidot und ich bin froh mit ihnen eingeschlossen zu sein.

Vielen lieben Dank dass Ihr uns dieses Familienmitglied überlassen habt,

unser Leben wäre wesentlich ärmer ohne ihn.